Berichte zu Aktiventreffs

Aktiventreff 24.9.2019 – Klimaschutzpaket

Bei unserem Treffen im Stadtbräu hatten wir es wieder – unser www Thema: Wende, Wandel und Waghäusel.

Mit Spannung haben wir unserer Bundesregierung am 20. September zugehört: Es wurden die Eckpunkte für das „Klimaschutzprogramm 2030“ bekannt gegeben. Bei keinem von uns wollte sich aber echte Erleichterung und Zuversicht einstellen: Die Mehrheit der Aktiven vertrat die Ansicht, dass den großspurigen Worten unserer Politiker nur Mini-Schritte gefolgt sind – typisch – eine große Enttäuschung! Wir brauchen Mut-Politiker. Zum Beispiel würde ein Energie-Geld für jeden Menschen – zum Beispiel 100€ je Jahr – gerechter sein und mehr Steuerungswirkung entfalten. Die halbherzige Festsetzung des CO2 Preises je Tonne auf 10€ aber ändert beim Bahnfahren, Autofahren, Fliegen und Heizen garnichts! Und sogar das Umweltbundesamt sagt: Der echte CO2 Preis je Tonne liegt bei 180€! Zwar haben ein paar Mitglieder einige anerkennenswerte Impulse gefunden (Anreize zu Heizungstausch, Ladeinfrastruktur, Wegfall des atmenden Deckels bei PV) – der eigentlich nötige Projektplan sowie konkrete Maßnahmen z. Bsp. zum Strom-Speicherausbau fehlt.

Ein Projektplan ist eine Schritt-für-Schritt-Maßnahmenplanung mit messbaren Kriterien und mit definierten Zeit- und Investitionsvorgaben und ggf nötigen Korrekturen. Damit könnte man zeigen, wie wir den CO2 Ausstoß geplant bis 2035 senken – so wie es im Pariser Klimaabkommen steht: Ausstieg aus Öl-, Erdgas- und Kohleverbrennung.

Derzeit erzeugt Deutschland 14% seiner Gesamt-Energie aus „Erneuerbaren“. Es dauerte 30 Jahre, um dies zu erreichen. Es bleiben 15 Jahre, um von 14% auf 100% zu gelangen. Faktor 8! Mit dem Plan der Bundesregieurng schaffen wir allenfalls den Faktor 4.

Wir nennen unsere regelmäßigen Zusammenkünfte „Aktiventreff“ – 8 konkrete Maßnahmen haben wir definiert. Wir melden uns wieder – zählen Sie auf uns. Neutrale Infos finden Sie auch auf unserer Homepage – zum Beispiel zu Infraschall.

Aktiventreff 4.9.2019 – Windanlagen Planung

Den letzten sommerlichen Abend haben einige Vereinsmitglieder bei Bepp letzte Woche zu einer Klima-Bestandsaufnahme genutzt – wußten Sie, dass man die geplanten Windräder bei einem Spaziergang durch unseren Lußhardtwald fast nicht sieht? Es sind auch nur 10 Windräder geplant und nach der Errichtung können von den zunächst 10 benötigten Hektar 4 direkt wieder mit anderen Baumarten aufgeforstet werden. Demnach würden nur etwa 0,2% der Waldfläche von Waghäusel, Kronau und Bad-Schönborn für etwa 20 Jahre zur nachhaltigen Energieversorgung genutzt.

Wußten Sie auch, dass Windrädern mit 100 Meter Nabenhöhe nur etwa ein Achtel des Ertrages liefern, wie mit 160 Meter? Und stellen Sie sich vor: die geplanten Anlagen liegen mindestens 500 Meter entfernt von Trinkwasserentnahmestellen – eine Autobahn jedoch geht direkt durch das Wasserschutzgebiet. Unsere heimische Tierwelt hat durch die zusätzlichen Lichtungen mehr wertvolle Randbereiche mit Büschen und die Qualität unseres Lußhardtwaldes nimmt durch Diversifikation des Baumbestandes zu.

Schauen wir mal auf die Geräuschbelästigung dieser geplanten Energieerzeuger: sie ist in den umliegenden Gemeinden geringer, als durch den Autoverkehr. Am südlichen Ortsrand von St. Leon Roth – der am dichtesten liegende Wohnbereich – sind sie nur noch so laut wie Flüstern. Es gibt auch erprobte Methoden diese grünen Energieerzeuger bedarfsgerecht abzuschalten – zum Bsp in den frühen Abendstunden bei Fledermausflug.

Wir haben uns ernsthaft mit dem Infraschall beschäftigt: Es gibt keine wissenschaftlich belastbaren Belege für Gesundheitsgefahren durch Infraschall von Windkraftanlagen. Wer möchte schaut bei Wikipedia nach (https://de.wikipedia.org/wiki/Infraschall). Vielleicht haben Sie etwas anderes gehört – mit Halb-Information und Mutmaßungen kann man leicht populistisch diffuse Ängste schüren und Stimmung machen. Sicherlich können Sie für Ihre Meinungsbildung mehrere Quellen nutzen. Sie können uns auch ansprechen – wir geben Ihnen auf Wunsch gerne sachliche und neutrale Infos. JA – wenn man zu dicht dran ist, dann könnte es schädlich sein. Wenn – wie in einer unvollständig zitierten Studie – Herzmuskelfasern mit einem hohem Pegel Infraschall ausgesetzt werden, dann sind negative Effekte nachweisbar. Der Pegel dieser Studie entspricht etwa dem eines schnell fahrenden Auto. Berücksichtigt man aber die schon dargelegten Sicherheits-Abstände, dann geht der Schall „im Rauschen“ unter.

Kommen Sie zu unserm nächsten Aktiventreff – oder informieren Sie sich auf der Friday-for-Future Veranstaltung in Karlsruhe am 20. September.

Aktiventreff 3.8.2019 – Ferienprogramm

Abschlußbesprechung – alles lief gut. Helferessen.

Aktiventreff 16. Juli 2019 – Ferienprogramm

Vorbereitung der Details für den 3. August – Besuch von Speyer mit dem Fahrrad, Übersetzen des Rheins mit der kleinen Fähre in Rheinhausen. Krimi-Führung durch Speyer.

Weitere Aktiventreffs am 15. März, 29. März

Rücksprache mit Jugendzentrum Herr Weißbach und Frau Werthhammer: Derzeit keine besondere Aktivität der Schüler in Waghäusel zu FFF beobachtet. Scheinbar ist Waghäusel „auf dem Lande“ und etwas verschlafen / es fehlen Impulse.

Aktiventreff 22.2.2019 – Bürgerforum II

In der AWO Wiesental hatten wir uns in größerer Runde getroffen. Wir haben mehrere „Anlagen“ definiert mit denen strukturierte Information gesammelt und weitergegeben werden kann: Eigene Maßnahmen, Kommunaler Klimaschutz, Positive Beispiele,…

Aktiventreff 6.2.2019 – Bürgerforum II

An diesem Abend haben wir uns wieder getroffen – ab sofort nehmen wir Kontakt zu Schulen und Politikern auf, um das Interesse auszuloten.

Einen ersten Grob-Entwurf für einen Lehrer-Flyer und eine – nicht vollständige – Idee-Sammlung ist auf Anfrage verfügbar.

Wir möchten gerne alle Waghäuseler Schulen und auch ein paar ausgewählte Schulen aus Philippsburg, Oberhausen, Mingolsheim, Bruchsal, Kraichtal,… ansprechen.

Auch auf alle Fraktionen und andere politische Akteure in der Region möchten wir zugehen.

Die konkrete Ausgestaltung dieses Vorhabens steht auch noch an.

Ein erstes Treffen mit Lehrern und wenn möglich auch schon ein „paar Politikern“ möchten wir am 20. Februar, oder am 22. Februar oder am 25. Februar 19:00 (Ort noch nicht entschieden) anbieten.

Bis zum 8. März möchten wir entscheidungsfähig sein und dann festlegen, ob dieses Bürgerforum II stattfinden kann.

In den nächsten Tagen versuchen wir Schüler, Lehrer und Politiker telefonisch zu erreichen. Darüber wollen wir reden:

  • Welche Schulen aus Kraichtal, Mingolsheim und Bruchsal sollten wir ansprechen. Habt Ihr dazu auch Ansprechpartner / Adresse der Direktion?
  • Welche Politiker sind bekannt, die sich für ein solches Vorhaben begeistern könnten?
  • Gibt es weitere Hinweise zur erfolgreichen und nachhaltigen Ausgestaltung einer solchen Veranstaltung?

Bericht vom Aktiventreff am 18. April 2018

Das Frühlingswetter hat es erlaubt, dass wir uns auf der Terrasse unseres 1. Vorstands in Kirrlach getroffen haben. Wir haben beschlossen dieses Jahr bei dem Ferienprogramm der Stadt Waghäusel mit den interessierten Kindern in die Saalbachniederung bei Hambrücken zu gehen. Der 1. Vorstand des NABU Hambrücken Herr Franz Debatin und die Jugendbeauftragte und 2. Vorsitzende Frau Lore Breuer werden unseren Kindern interessante Informationen bieten. Es ist ein Ausflug in die Natur. Wir beobachten seltende Vögel, lernen von Flora und Fauna und er-riechen, er-fühlen und er-fahren viel von diesem größten zusammenhängenden Wiesen-Habitat des Landkreises Karlsruhe.

Bericht Aktiventreff am 4. April 2018

Bei leckerem Essen und angenehmer Atmosphäre haben wir den Grundstein für unsere Teilnahme an dem Ferienprogramm der Stadt Waghäusel gelegt. Viele Ideen wurden diskutiert und Aufgaben zur Vorbereitung wurden verteilt.

Bericht vom Aktiventreff am 20. Februar 2018

Es war spannend, denn es hatten sich viele Themen angesammelt – zu einem Aktiventreff fanden wir uns am 20. Februar um 20:00 im BabyLuna in Kirrlach ein.
Da es das erste Treffen in 2018 fand in einer angenehmen Atmosphäre statt und es gab viel zu erzählen.

  • Ein Teilnehmer des Vereins wird zum Gemarkungsputz der Gemeinde am 17. März angemeldet.
  • Beim Ferienprogramm (26. Juli bis 8. September 2018) wollen wir uach dieses Jahr wieder teilnehmen. Details werden bei der Jahrshauptversammlung besprochen und entschieden.
  • Aufgrund von Urlaub / anderen Aktivitäten wird sich unser Verein nicht zu dem Stadtfest im August/September anmelden können.
  • Da wir in 2018 20 Jahre bestehen wollen wir über eine angemenssene Feier während der JHV beraten.
  • Nach unserer Solaranlageninspektion (siehe Bild unten) wollen wir versuchen zwei Module beim Hersteller ausgetauscht zu bekommen (Wärmedefekt, Hot-Spot)
  • Unser Solarlogging für unsere vereinseigene Fotovoltaikanlage ist aktiv (Aktualisierung im 15-Minuten Abstand, siehe www.solar-verein.de).
  • Das Design der Homepage wurde aktualisiert (WordPress) aktualisiert. Mitglieder und Interessierte können sich nun auch aktiv in dem neuen Forum oder mit Kommentaren einbringen.
  • Unseren Mitgliedern bieten wir zudem nun die Möglichkeit ihre Solaranlage kostenfrei auf unserer Homepage sichtbar zu machen und dort auch eigene Beiträge einzustellen.
  • In der Vereinsbroschüre der Stadt Waghäusel wird ein aktualisierter Beitrag eingestellt.