Was können wir schon ausrichten? Die „da oben“ machen sowieso, was sie wollen.

Sollen die anderen mal anfangen – unser eigenes Verhalten kann sowieso nichts ändern.

Wenn man genauer darüber nachdenkt: erkennen wir dann nicht, dass es genau auf jeden Einzelnen ankommt?

Lassen wir uns hier nicht von „Fake-News“ lenken?

Wenn wir alle unsere Kräfte bündeln; wenn wir im „Kleinen“ auch in Waghäusel anfagen und die linke Baumhälfte wie hier auf dem Bild verlangen,

dann verstehen unsere kommunalen Vertreter, dass es eben nicht so weiter geht.
Gerade weil eigentlich alle das Gleiche wollen ist es doch nicht zu glauben, dass sich nichts verändert.
Belege für den Klimawandel gibt es genug. Die Wahrscheinlichkeit, dass die prominenten Gegner des Energiewandels Recht behalten
(wir können sowieso nichts ändern. Klimawandel ist eine böswillige Erfindung. Diese neuen Energieformen für Strom, Wärme. Mobilität machen unsere Wirtschaft kaputt,…)
ist äußerst gering.

Wir bieten ein Bürgerforum zu diesem Thema. Und es sollen weitere Bürgerforen folgen.
Unser Bewußtsein für diesen einen Planeten A (es gibt keinen Planeten B!) ändert sich bei Betrachtung des Plastikmülls,
der Energieverschwendung in der Mobilität mit „dicken“ SUVs, dem Fehlen der Umsetzung eines längst ausgearbeiteten Quartierskonzept in Waghäusel.

Wir bieten Information zum Strukturwandel und zum Energiewandel. Man kann sich an einer Hand ausrechnen, dass es volkswirtschaftlich viel intelligenter ist jetzt den Schaden in der Umwelt zu begrenzen, als in später beheben zu wollen.

Was denken Sie?